Autor: Jugendnetz-Zollernalbkreis

Zeltlager 2021 : Anmeldungen ab Freitag, 18. Juni möglich!

Das Kreisjugendreferat des Zollernalbkreis bietet wieder ein Zeltlager in den Sommerferien an. Nachdem die Anmeldephase aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden musste, kann nun eine verlässlichere Prognose für die Durchführung von Freizeiten in den Sommerferien abgegeben werden: Vom 28. Juli (abends) bis 4. August (vormittags) können Kinder aus allen Städten und Gemeinden des Zollernalbkreises zusammen Spiel, Sport und Spaß auf dem Jugendzeltplatz Käsenbachtal in Margrethausen erleben. Teilnehmen können bis zu 30 Kinder im Alter von 7 bis 13 Jahren (bis Jahrgang 2008). Bereits im vergangenen Jahr bewährte sich das speziell ausgearbeitete Hygienekonzept während der Freizeit. Entsprechend der gültigen Verordnungen, sowie der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie kann es jedoch bis zu Beginn der Freizeit, wie auch währenddessen zu kurzfristigen Änderungen oder der Absage kommen. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 30 beschränkt. Aufgrund der Bezuschussung durch Landesjugendplanmittel kann das Zeltlager für 85€ pro Kind angeboten werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, in entsprechenden Fällen die „kinder- und familienfreundliche Komponente“ des Landkreises in Anspruch zu nehmen, durch welche eine Ermäßigung von bis zu 20% gewährt werden kann. In diesem …

Wir hören dir zu beim Jugendhearing „Jugend im Lockdown“ am 15. Mai 2021

Ihr als junge Menschen seid von der Pandemie und Corona-Politik besonders stark betroffen: Abhängen mit Freunden, feiern und Neues ausprobieren war und ist nicht möglich. Viele Orte der Jugendkultur sind geschlossen, Pläneschmieden und wichtige Lebensentscheidungen für die Zukunft mussten und müssen warten. Ihr als junge Menschen wurdet ausgebremst. Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha nimmt sich Zeit, um eure Perspektiven anzuhören und mit euch ins Gespräch zu kommen.Tauscht euch mit Gleichgesinnten aus, führt politische Debatten und setzt euch künstlerisch mit der Situation während Corona auseinander. Teilnehmen könnt ihr, wenn ihr zwischen 14 und 27 Jahre alt seid und ihr in BW wohnt.Alle sind herzlich willkommen! Wir sind alle Fachleute im „Leben mit Pandemie“.Anmeldeschluss: Meldet euch und eure Freund*innen bis zum 13. Mai über die Website an! Euch erwarten in den nächsten Wochen einige Aktionen auf Instagram, wir freuen uns hier von euch zu hören und euch am 15. Mai beim Jugendhearing zu sehen! Ihr habt Fragen, dann schreibt uns an team@jugendhearing.de. Barrierefreiheit: Die Veranstaltung wird in Deutsche Gebärdensprache (DGS) übersetzt. Was können wir noch tun, um …

Anmeldung für das Zeltlager 2021 verschoben

Das erfolgreiche Zeltlager unter Coronabedingungen im Sommer 2020 soll in diesem Jahr auf dem kreiseigenen Jugendzeltplatz Käsenbachtal in Albstadt-Margrethausen wiederholt werden. „Unter normalen Umständen hätte die Anmeldephase bereits vor Wochen begonnen. Die Nachfrage steigt von Woche zu Woche. Die nicht vorhersehbaren Entwicklungen der Corona-Pandemie stellen uns jedoch vor besondere Herausforderungen.“, so Kreisjugendreferent Dominik Speißer. Daher muss die Anmeldung verschoben werden, bis mehr Planungssicherheit gegeben ist. Die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen nach Entfaltungsmöglichkeiten und Gemeinschaft dürfen während der Pandemie nicht außer Acht gelassen werden. Der direkte Austausch mit und Kontakt zu Gleichaltrigen, welcher ein entscheidender Faktor für die persönliche Entwicklung darstellt, ist seit mehr als einem Jahr kaum noch möglich. So stellen der Wegfall von Vereinsangeboten, wie das gemeinsame Sporttraining, oder der Ausfall von Ferienangeboten, große Einschränkungen dar. Dem Kreisjugendreferat des Zollernalbkreises und seinen Partnern aus dem Bereich der offenen Kinder- und Jugendarbeit ist es ein großes Anliegen, weiterhin Angebote zu Ermöglichen. „Entsprechend der sich stetig ändernden Regelungen müssen wir unsere Rahmenbedingungen für das diesjährige Zeltlager ständig anpassen“ so Speißer weiter. Der Anmeldezeitpunkt wird, sobald …

Freizeitaktivitäten für Kinder und Jugendliche während der Corona-Zeit sowie Tipps für Eltern

Nachdem die Osterferien nun bereits zum zweiten Mal im Zeichen der Pandemie stehen, fällt es inzwischen immer schwerer noch neue Ideen für Beschäftigungen und Aktivitäten zu finden. Daher bieten wir im Folgenden eine Übersicht über verschiedene Angebote und Möglichkeiten, mit welchen sich Kinder und Jugendliche, trotz geltender Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie, beschäftigen können.Ein Teil der Angebote eignet sich für die alleinige Beschäftigung, wiederum andere Vorschläge zielen auf das gemeinsame Eltern-Kind-Spiel, beziehungsweise die gemeinsame Beschäftigung ab. Zur Übersicht geht es HIER(Link startet den Download einer PDF-Datei)

Clemens hilft

Die Nutzung sozialer Netzwerke nimmt immer mehr zu. Vor allem Kinder und Jugendliche sind hier zunehmend aktiv. Aber was genau machen die Kinder, was steckt dahinter und welche Gefahren bergen sich hier? Bei „Clemens hilft“ einem Vortrag von Clemens Beisel habt ihr am 5. und 7. November die Möglichkeit mehr darüber zu erfahren. Mehr Infos unter kjb-student@balingen.de … vergesst nicht bis zum 02.11. euren Platz zu reservieren

Pressemitteilung zur Jugendhilfeaussschusssitzung vom 04.11.2019

Bei der konstituierenden Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 4.11.2019 standen neben anderen Themen der Bericht und die Jahresplanung für das Jahr 2020 des Kreisjugendreferates beim Jugendamt des Zollernalbkreises auf der Tagesordnung. Die Aufgaben der Kreisjugendreferate ergeben sich aus den gesetzlichen Grundlagen des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (SGB VIII). Jugendarbeit als Aufgabe der Jugendhilfe hat einen speziellen Beitrag zur Förderung der Entwicklung eines jeden jungen Menschen zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit (§ 1 SGB VIII) zu leisten. Da der Begriff „Jugendpflege“ veraltet ist und im Kinder- und Jugendhilfegesetz (seit 1991) nicht mehr auftaucht, gilt seit dem 1. Oktober 2019 im Zollernalbkreis die Bezeichnung „Jugendreferat“. Der neue Jugendreferent, Dominik Speißer gab einen Einblick in die Planung für das kommende Jahr. Wesentliche Themen sind dabei die Fortsetzung der Netzwerkarbeit mit unterschiedlichsten Partnern und Inhalten. Mit dem Ausbildungskonzept für die selbstorganisierte, ehrenamtliche Jugendarbeit (Hütten, Buden, Bauwagen) und der Qualifizierung zur Erlangung der Jugendgruppenleitercard wird das Ehrenamt gestärkt und unterstützt. Fortbildungen und Tagungen sind eine wichtige Aufgabe, zum Beispiel die Jahrestagung für Hauptamtliche in der Jugendarbeit und Schulsozialarbeit; sie stehen in …